Gottes Vollausstattung für dich

Gottes Vollausstattung für dich

Zwei Typen von Christen

Es gibt, was die Denkweisen über das Glaubensleben betrifft, sehr unterschiedliche Typen von Christen. Die Einen ruhen sich gerne auf der Gnade aus, während sich andere voller Ernsthaftigkeit sehr stark abmühen und dabei unter Umständen aufgrund ihres häufigen Scheiterns resignieren.  Für beide Denkweisen ist der Text aus 2. Petrus 1,3-11 von höchster Bedeutung, da er einerseits Gottes Wirken (Verse 3-4) und die Verantwortung des Christen (Verse 5-11) bespricht.

Wir finden in diesem Text, wie an so vielen Stellen der Bibel, diese zwei Seiten einer Medaille (siehe bspw. Eph 1-3 spricht von Gottes Wirken und Eph 4-6 von menschlichem Handeln). Nirgends sind wir aufgefordert, unabhängig von Gott unsere Heiligung aus uns selbst zu vollbringen, sondern vielmehr lautet die Devise: Erst ruhen, dann tun!

Dementsprechend malt Petrus seinen Lesern in diesem Abschnitt in den Versen 3-4 zunächst vor Augen, was Gott bereits für sie getan hat. Durch Christus hat Gott den Gläubigen bereits eine Vollausstattung zuteilwerden lassen, die von ihnen benutzt werden soll (Beachte die Formulierung „Eben deshalb…“ in Vers 5).

Zu dieser Vollausstattung gehört folgendes:

1. Durch Christus hast du alles für ein gottgefälliges Leben

Gott hat seinen Kindern durch seine göttliche Kraft (vgl. Eph 3,20; Eph 1,18-20) „alles zum Leben und zur Gottseligkeit geschenkt.“ Wer zu Jesus Christus gehört, ist in zweierlei Hinsicht perfekt versorgt:

Erstens zum Leben. Die Rede ist hier vom wahren geistlichen Leben in inniger Gemeinschaft mit Gott, das bereits begonnen hat und bis in die Ewigkeit reicht (vgl. Röm 6,23). Und zweitens zur Gottseligkeit.

Der bekannte Autor Jerry Bridges definiert Gottseligkeit in seinem Buch „Streben nach Gottseligkeit“ folgendermaßen (S. 14): „Hingabe an Gott, die zu einem gottgefälligen Leben führt.“

Das Streben nach Gottseligkeit bezeichnet eine Hingabe an Gott, die zu einem gottgefälligen Leben führt.

– Jerry Bridges

Des Weiteren sieht er drei wesentliche Dinge der Hingabe zugrunde liegenden Gottesfurcht, ein tieferes Verständnis von Gottes Liebe und aus den beiden resultierend eine größere Sehnsucht nach Gott. Die persönliche Liebesbeziehung zu Gott und die Hingabe an ihn stehen demnach vor allem richtigen Verhalten im Vordergrund.

Petrus betont an dieser Stelle, dass von Seiten Gottes alles zu einem Leben in inniger Gemeinschaft mit Gott und dem daraus resultierenden Gehorsam bereits gegeben wurde. Diese genügsame Vollausstattung hat er uns durch Christus zuteilwerden lassen, der bereit war seine eigene Herrlichkeit (siehe dazu 2. Petr 1,17) und sein perfektes, vollkommenes, tugendhaftes Leben uns zu überschreiben. Durch seine Vollkommenheit hat er uns berufen und uns mit ihm die größten Verheißungen geschenkt.


Jerry Bridges: Streben nach Gottseligkeit

Unsere Buchempfehlung zum Thema

In seinem Buch stellt Jerry Bridges die positive Aufforderung des Paulus heraus, den neuen Menschen „anzuziehen“. Es geht ihm insbesondere um die Hingabe an Gott.
Er spricht über Charaktereigenschaften, die zu entwickeln in unserer Verantwortung als Christen – in Zusammenarbeit mit dem Heiligen Geist – liegen: Demut, Zufriedenheit, Dankbarkeit, Freude, Heiligkeit, Selbstbeherrschung, Treue, Frieden, Geduld, Sanftmut, Gütigkeit, Freundlichkeit und Liebe.

Hier bestellen


2. Durch Christus hast du die größten Verheißungen

Petrus beschreibt diese Verheißungen mit den zwei ausdrucksstarken Begriffen „kostbar“ (vgl. Wort auch in 1Petr 1,19) und „größten“ (wörtlich: „übergroß“; am größten“). Die Gläubigen besitzen die Verheißungen bereits jetzt schon und sie sind von unschätzbarem Wert für die Gegenwart sowie für die Zukunft. Gott macht seinen Kindern in seinem gesamten Wort unzählige Verheißungen, die ihnen durch Christus wirksam geworden sind. Diese Verheißungen betreffen sowohl das Heil, wie auch das Glaubensleben (siehe eine Auflistung im Anhang).

Damit diese Verheißungen für das Glaubensleben jedoch fruchtbar werden, müssen sie gehört, verstanden und im alltäglichen Leben angewendet werden. Durch diese Verheißungen lässt Gott die Gläubigen auch zu „Teilhabern der göttlichen Natur werden“.

3. Durch Christus wirst du Teilhaber der göttlichen Natur

Bei allem was Petrus bisher gesagt hat, wird deutlich, dass Jesus uns Anteil an seinem Leben geschenkt hat. Das bezeugt die Bibel an vielen Stellen, indem sie bspw. davon spricht, dass der Gläubige mit „Christus gekreuzigt“ (Gal. 2,19) wurde und nun Christus in ihm lebt (vgl. Gal. 2,20). Christen haben dementsprechend das neue Leben Christi bereits erhalten und sind mit ihm auferstanden (siehe Röm. 6,4), sodass sie dem Gericht und ewigen Verderben entflohen sind.

Christus will in uns ein Leben vollbringen, das seinem Bild entspricht und Gott gefällt.

Das neue Leben in Christus hat jedoch nicht nur Bedeutung für die Ewigkeit, sondern schon hier und jetzt will er in uns vollbringen, wozu wir selbst nicht fähig waren und sind. Er will in uns ein Leben vollbringen, das seinem Bild entspricht und Gott gefällt. Dazu hat er seinen Geist in uns gegeben (Röm. 8,11), der uns Stück für Stück verändern und seine Frucht (Gal. 5,22-23) in uns hervorbringen will. Durch seinen in uns wohnenden Geist, sind wir befähigt uns von ihm leiten zu lassen und durch ihn zu wandeln (Gal. 5,24-25).

Wie geht es jetzt weiter?

Plane diese Woche eine Qualitätszeit mit Gott, in der du dir viel Zeit nimmst und vor ihm zur Ruhe kommst.

Bete dafür, dass du zunehmend mehr in der Liebe zu Gott wächst, seine Verheißungen besser kennen lernst und er dir hilft diese im alltäglichen Leben zur Anwendung zu bringen.

Erinnere dich jeden Tag neu an die Verheißungen. Nimm dir dazu jeden Tag eine Verheißung aus der Auflistung vor, lies die Bibelstelle dazu und rede mit Gott darüber, indem du ihm dankst, ihn anbetest, um Verständnis bittest, deine Zweifel äußerst oder um Hilfe und Erinnerung zur praktischen Anwendung bittest.

 

Verheißungen an dich, wenn du zu Jesus Christus gehörst

Das Heil betreffend:

  • Du bist vollkommen von Gott angenommen (Röm 8,30; 1Kor 1,30)
  • Du bist ein für allemal geheiligt (Hebr 10,14)
  • Du bist sein Sohn oder Tochter (Gal 3,26; 4,4-6)
  • Du brauchst keine Verdammnis mehr befürchten (Röm 8,1)
  • Du hast bereits ein Auferstehungsleben (Joh 11,25)
  • Du hast ein himmlisches Erbe sicher (1Petr 1,3-4; Eph 1,14)
  • Du bist gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt (Eph 1,3ff)
  • Du wirst von Gott selbst ans Ziel deines Glaubens gebracht (Phil 1,6; 1Petr 1,5)
  • Du bist mit der gleichen Liebe geliebt, die der Vater für Jesus hatte (Joh 17,23)

Das Glaubensleben betreffend:


Dieser Blogartikel ist eine Zusammenfassung der Predigt „Gottes Vollausstattung für dich“ über 2. Petrus 1, 3-4 (01.10.2017) von Daniel Vogelsang. Du kannst sie hier nachhören.